Kapitel 1 Frisch getrennt – Wandlungsfähig.

Dezember 2013
Wenn man frisch getrennt ist, versucht man, sich neu zu erfinden. Haare färben, neue Klamotten und vor allem, muss die Wohnung neu gemacht werden.
So ging es mir auch, neue Möbel mussten her. Die Vorstellung, dass ich vielleicht demnächst irgendwann meinen Prinzen ohne Gaul kennenlerne, der dann in dem Bett schläft, das ich vorher mit meinem Ex geteilt habe, fand ich furchtbar.

Ich habe nach und nach meine Wohnung umgestaltet. Dadurch ging es mir schon mal viel besser. Als die Wohnung dann fertig war, hatte ich das Gefühl, dass ich den Ballast endlich los war, der seit der Trennung an mir hing. Ich fühlte mich frei.
In der Zeit habe ich aber auch verschiedene andere Dinge ausprobiert. Man ist irgendwie viel offener in dieser Trennungsphase, so habe ich das empfunden. Ich habe versucht, alles zu ändern was in meiner Hand lag. Ob neue Leute kennenlernen, die Wohnung umgestalten, neue Hobbys entdecken, sich auf eine neue Stelle bewerben oder einen neuen Partner finden. All die Dinge habe ich gemacht, weil ich dachte ich brauche dies, jetzt sofort, ich wollte mich quasi auch trennen. Mit dem alten Leben abschließen und mit etwas Neuem beginnen.

Aber das Leben ist nun mal das Leben und nicht immer planbar. Jeden Tag passieren einem kuriose Dinge, die man nicht vorhersehen kann. Das macht es aber auch immer wieder aufregend und interessant.

Kennt ihr das auch alles? Kommentiert gerne, bin auf eure Erfahrungen gespannt.

Eure Leany

Du magst vielleicht auch