Kapitel 14 Bizarres Date.

Oktober 2016
„Was ist passiert?“
„Holst du mich bitte ab? Das war so schrecklich. Ich möchte auch Bier und Zigaretten, jetzt!“, weinte ich ins Telefon. Am Ende war eine Freundin die von dem Date wusste.
Aber fangen wir von Anfang an.
Ich schreibe seit ein paar Tagen mit Ben – er scheint echt cool zu sein.
Absolut mein Typ, zu mindestens von den Fotos, die ich sehen kann.
Witzig und gut aussehend – da muss es doch einen Haken geben… den gab es auch, aber dazu später mehr. Wir schrieben über alles Mögliche, Arbeit, alte Beziehungen und ja auch ein bisschen dirty talk – wobei ich das immer noch dämlich finde aber hey, ich fand ihn nett.
Wir verabredeten uns für Samstag zum Quatschen und Wein trinken.
Ok, in seinen Nachrichten ging manchmal seine Fantasie mit ihm durch, aber das stellten wir eigentlich gleich klar, dass beim ersten Date nix geht… eigentlich.
Nun ja, es war Samstagvormittag und ich wollte mit einer Freundin Abends noch ein Schlückchen Wein vorab trinken da sie aber erst spät Zeit hatte, fragte ich Ben ob es ok wäre wenn wir unser Date von 19 auf 19:30 legen könnten. Alles kein Problem. Ein paar Stunden später schrieb er mir, ob 20 Uhr auch passen würde und ob ich noch Wein besorgen könnte. Das fand ich zwar etwas blöd, weil ich schon finde, dass ein Typ den Wein besorgen sollte wenn er dazu einlädt. Aber ich habe es am Ende gemacht.
Die Freundin kam vorbei und wir tranken etwas und gingen dann 19:30 zu Karstadt schnell noch den Wein kaufen.
„Hallo, haben Sie vielleicht noch etwas Eis für den Wein?“, fragten wir an der Kasse.
„Fragt mal an der Fischtheke die haben ganz viel Eis.“
An der Fischtheke verpackte der nette Herr mir den Wein in einer Tüte mit Eis.
„Das darf doch nicht wahr sein oder?“, verfluchte ich die öffentlichen Verkehrsmittel die natürlich an dem Tag wieder mal nicht fuhren und ich auf Schienenersatzverkehr umsteigen musste.
Und nun beginnt der Alptraum ab jetzt genau…
„Hey, bin ca. 20:20 da“, schrieb ich Ben.
„Warum das denn jetzt? Das wird ja immer später! Du hast jetzt schon 3x verschoben!“
„Hä? Was ist denn jetzt bitte los? Der Bus kommt halt nicht, was soll ich da machen? Ich hab auch extra den Wein in Eis einpacken lassen“, schrieb ich mit einem Foto von mir mit der verpackten Weinflasche.
„Ach mach dir doch nicht solche Umstände. Pünktlich wäre mir lieber!“
„Spinnt der! Der hat überhaupt keine Berechtigung so auszuflippen“, sagte meine Freundin zu mir, die mit mir auf den Bus wartete.
Er kam und fuhr weiter. Wie in einem schlechten Film… weg war er.
Ich wollte noch laufen aber ich merkt jetzt schon das Glas Wein.
So entschied ich mich, dumm wie ich manchmal bin, mit dem Taxi zu ihm zu fahren, weil später ankommen KEINE OPTION war.
Er öffnete die Tür, er sah süß aus.
„Es tut mir so leid. Ehrlich ich bin sonst immer pünktlich“, kroch ich zu Kreuze.
„Ja jetzt komm erst mal rein“, sagte er etwas barsch.
Ich setzte mich auf eines der 2 Sofa, wir redeten über dies und das. Tranken den Wein dabei. Er hatte so eine Art Dinge nachzufragen, dass man das Gefühl hatte man wäre super dumm. Das ging mir schon dezent auf den Keks.
„Was hälst du eigentlich von Kindern?“, fragte er rufend aus der Küche.
Völlig verdutzt antworte ich „also äh ja grundsätzlich… findest du das ist eine richtige Frage für ein erstes Date?“
„Ich habe eine 5 Jahre alte Tochter – wollte das nur mal erwähnen.“
Ok kurz verlor ich innerlich die Fassung, aber da dies das erste Date war und ich ja nicht wirklich weiter gedacht habe, war mir das jetzt erst mal egal. Schließlich muss ich mit solchen Dingen rechnen.
Ich erzählte was ich so beruflich vor habe und wie ich das alles so geplant habe.
„Sag mal kannst du tapezieren?“, fragte er plötzlich?
„Äh ja warum?“ fragte ich ihn verwundert.
„Ja ich habe mir dich gerade nackt mit einer Schürze bekleidet hier tapezieren vorgestellt.“ Sagte er machomäßig. Und liebe Männer – das ist nicht die Machoart die wir Frauen gut finden.
Schon leicht bis mittelmäßig angetrunken habe ich die Frage mit einem langen okay abgewimmelt. 5 Minuten normales Gespräch bis…
„Sag mal hast du dir extra schwarze Unterwäsche angezogen für mich?“
„Bitte was?“, fragte ich knallrot denn die hatte ich tatsächlich an und ich versuchte zu checken, ob ich ein transparentes Top an hatte oder man mein Höschen sehen konnte.
Er lachte nur wie der Joker. Ok so war es nicht, aber es gibt der Figur die Bösartigkeit die Ben hatte.
Nach dem 2. Glas Wein war ich mehr als betrunken und er merkte, dass ich nicht so recht auf seine schlechten Flirtversuche einstieg. So ging er in die Küche … „wenn heute schon nichts geht, dann zieh ich mir halt ein wenig Schnupftabak.“
„Du bist wirklich so charmant.“ Sagte ich sarkastisch zu ihm.
„Danke, ehrlich?“
„Nein das war ironisch gemeint!“
5 Minuten redeten wir normal miteinander und in meinem Kopf versuchte ich schon einen Plan zu schmieden wie ich hier raus komme – da brachte er den Spruch des Abends der mir all meine Pläne zu Nichte machte…
Breitbeinig halb liegend sahs er auf dem Sofa und sagte, sich dabei die Eier kraulend: „Baby, weißt du eigentlich wie viele Mädels ich für heute Abend in der Pipeline habe und dann geht da nichts. Schönen Dank.“
Das war der Moment, wo ich auf gestanden bin, mir meine Schuhe und Jacke angezogen habe und meinte „Sorry ich muss mich nicht weiter den Abend beleidigen lassen, ich geh!“

Noch im Treppenhaus wählte ich die Nummer meiner Freundin.
„Was ist passiert?“
„Holst du mich bitte ab? Das war so schrecklich. Ich möchte auch Bier und Zigaretten, jetzt!“

So sollte ein Date nie Enden, Beginnen oder den Mittelteil ausfüllen. Das war eine Erfahrung, die ich lieber nicht gemacht hätte aber auch hier nehme ich etwas mit.
Nie ein erstes Date zu Hause, ja ich weiß das macht man nicht und: Werde immer hellhörig wenn jemand Fragt ob du Tapezieren kannst!

Und in der Not holen dich die Liebsten nachts verheult mit 2 Zigaretten und einem Bier ab. Und sagen „was ein Arsch – der hat dich nicht verdient“.

Eure Leany

Du magst vielleicht auch