Kapitel 15 Déjà vu

Oktober 2016
Halloween stand vor der Tür und ich wollte schon immer unbedingt „ES“ sehen.
Mit Marc verstand ich mit mittlerweile echt gut, essen gehen oder mal Feiern war alles drin und das war sehr schön, dass sich das so entwickelt hat. Gefühle gab es so keine mehr.
19:30 ich war schon spät dran, wir wollten uns was zu essen bestellen und dann entspannt den Film schauen.
Es war komisch nach langer Zeit mal wieder in seiner Wohnung zu sein. War ich doch das letzte Mal dort bevor er nach Amerika gegangen ist.

Das Essen war lecker, wir suchten den Film und fanden ihn auch, aber irgendwie war es dann doch nicht das was wir sehen wollten. Wir entschieden uns dann für SAW 6. Freunde, das ist nichts für zartbesaitete Ich guck gerne solche Filme, aber an dem Abend war das Kissen mein bester Freund hinter dem ich mich gerne versteckte.
Marc schaute ein paar mal zu mir rüber. Nachdem der Film zu Ende war, sassen wir auf dem Sofa und quatschten, schauten Circus Halligalli dabei, und dann führte eins zum anderen.
Kalte Füße führten mich unter seine Decke unter der er mir das Bein streichelte. Wir lachten und sahen uns an, er drehte sich zu mir und ich wusste was passiert, er küsste mich und es fühlte sich komisch an. Nicht schlecht, aber auch irgendwie nicht richtig.

Waren wir doch Freunde, und nicht mehr. Kopfchaos … Was soll das? Warum?
„Das ist komisch… gerade … Das jetzt hier“, sagte ich zu ihm.
„Findest du? Ist aber auch schön.“

Bevor irgendwas weiter passieren konnte fuhr ich nach Hause; mit so vielen Gedanken im Kopf, die ich bis heute nicht beantworten konnte. Letzten Endes ist eins klar, ein Typ, der nach 1 Jahr einen Move bringt dich zu küssen, hat nicht plötzlich gemerkt, dass du die große Liebe bist, sondern für ihn passte es vielleicht gerade zu der Stimmung und der Situation und das muss man dann wohl so akzeptieren.

Eure Leany

Du magst vielleicht auch